Kinderlähmung

Justine benötigt Operationen

Uganda hat pro Einwohner die meisten Waisen weltweit, rund 8 Millionen. Es leben ungefähr 2,5 Millionen Kinder mit einer Behinderung in Uganda. Nur ungefähr 9% der Kinder mit Behinderung gehen in Uganda zur Schule. Und diese Kinder haben mit extremen Problemen zu kämpfen. Die Eltern, die sich um ein Kind mit Behinderung kümmern, können oft nicht arbeiten gehen was zu noch größerer Armut führt. In Uganda gibt es keine Sozialversicherung.

Justine und ihre Familie

Justine wird von ihrer Familie unterstützt. Sie sind die einzige Familie ohne ein Stückchen Land und daher besonders arm. Justine ist ein aufgewecktes und intelligentes Mädchen, das großen Spaß am Unterricht zeigt. Es liegt uns ganz besonders am Herzen, vor allem Mädchen, die so viel öfter benachteiligt werden, den Zugang zur Bildung zu ermöglichen oder zu erleichtern.

Justines medizinischer und körperlicher Zustand und die Folgen

Justine leidet an Kinderlähmung. Die Krankheit hat bei ihr zu einer Deformation und Lähmung beider Beine und Hände geführt. Sie kann nicht alleine laufen, stehen oder essen. Im Alltag hat sie jedoch keine Schmerzen. Ein weiteres Problem, das die ganze Familie betrifft, sind die sogenannten Jiggers (Sandflöhe).

Diese befallen vor allem die Füße von Justine, essen das Fleisch und legen ihre Eier hinein. Justine kann sich durch ihre Behinderung kaum zur Wehr setzen, da sie sich nicht kratzen oder die Jiggers anders verscheuchen kann. Ihr körperlicher Zustand lässt kein selbständiges Leben zu. Abgesehen davon, dass das Mädchen deswegen keine normale Kindheit und Entwicklung haben kann, erschwert die Behinderung auch die finanzielle Situation der gesamten Familie enorm.

Die geplante Operation

In einer ersten Operation, die für Januar 2018 geplant ist, sollen Justines Hände und Arme operiert werden. Ihre Hand wird operativ gedreht; Sehnen werden transplantiert; eine Sehne des Trizepses wird eine Sehne des Bizepses ersetzen, um so den Bizeps zu unterstützen.

In einem zweiten Schritt werden Justines Beine operiert. Durch diese Operation wird ihre Stabilität verbessert und sie wird selbständig gehen können.

Die Kosten für die Operation und die Therapie nach der Operation werden sich auf etwa 3.500 € belaufen.

Das Ziel der Operationen

Justine wird unabhängig stehen und laufen können. Sie wird endlich selbständig essen können und voll am sozialen Leben teilnehmen können. Justine wird in der Lage sein, ihre Körperpflege ohne Hilfe durchzuführen. Besonders wichtig ist dies in Hinsicht auf die Jiggers.

Eine umfassende Behandlung wird ihr außerdem nicht nur den Schulweg erleichtern sondern ihr auch erlauben, ohne Einschränkungen am Unterricht teil zu nehmen.

Je schneller desto besser

Justine wächst schnell und die notwendigen Eingriffe werden mit steigendem Wachstum komplizierter. Wir wollen ihr ermöglichen, so schnell wie möglich operiert zu werden damit die Prozedur so unkompliziert wie möglich für das Kind ist.

Ihre Spende

Für dieses Projekt mit dem Stichwort „Justine" bittet die Nakupenda Stiftung um Spenden und garantiert, dass diese Spenden zu 100 Prozent ausschließlich für dieses Projekt eingesetzt werden. Auf Wunsch wird eine Spendenbescheinigung ausgestellt.

Der Fortschritt in der Behandlung von Justine wird auf dieser Seite mit Bild- und Videomaterial dokumentiert werden.

Zurück

Artikel teilen